Startseite
  Über...
  Archiv
  Meine Videos
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/falbella

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die besonderen Menschen und die Liebe ...

Ich hatte bis jetzt nicht viele, ich drücke es mal so aus: „besondere Menschen“ an meiner Seite. Meiner Meinung nach gibt es nicht viele, die diesen Status für mich verdient haben.

Gut, die Abstände zwischen ihnen waren kurz, aber zu kurz? Auf die Dauer der Zeit gesehen, die ich mit ihnen verbracht habe würde ich sagen „Nein“ …

Wenn man in der Lage ist jemanden mit all seinen Fehlern und negativen Eigenschaften zunehmen und sich auch meint, mit größeren Problemen die entstehen oder von Anfang an da sind, arrangieren zu können, kann es nur bedeuten, dass man sich nicht damit abfinden möchte es sein zulassen bzw. einfach aufzugeben.

Bedeutet dieser ganze Streit, Stress und die Probleme mit denen man sich dann tagtäglich herumschlägt, auch gleichzeitig, dass man den jenigen liebt?

Tiefere Gefühle braucht man dafür in jedem Fall, aber Liebe? Liebe entwickelt sich mit der Zeit. Was aber wenn von Anfang an unüberwindbare Barrikaden im Weg stehen? Kann sich die Liebe dann überhaupt richtig aufbauen, oder ist es mehr ein Gefühl von „verliebt sein“? Wie schnell kann man sich „endlieben“ und wie schnell danach wieder neu verlieben?

War es nun die echte Liebe, so wie ich es in den Momenten gedacht habe, oder doch nur eine Schwärmerei? Mein Verstand sagt, es muss Liebe gewesen sein, wie sonst hätte ich offensichtliche Dinge erzwingen wollen/können? Mein Herz ist sich unsicher…Sollte es nicht genau umgekehrt sein?

Je mehr passiert, desto mehr baut sich eine gefühlte Mauer auf…

Ich habe den Sprung gewagt. Ich habe angefangen das auszuleben was ich immer wollte, was ich Jahrelang nach hinten gestellt habe. Bis auf diese „eine Sache“ läuft ja alles super, habe ich mir immer wieder eingeredet. Aber genau diese „Sache“ war das entscheidende überhaupt. Genau an dieser „Sache“ ist es letzten Endes immer gescheitert.

Nun da ich endlich das hatte was ich wollte, hätte ich glücklich sein können… Ich wollte es, ich wollte es wirklich. Ich habe es mir so sehr gewünscht, dass ich das ganze Hin und Her, den ständigen Streit, Eifersucht, Probleme ertragen konnte. Aber es hat mich Stück für Stück doch innerlich zerfressen, bis nichts mehr da war.

Wenn man in der Lage ist jemanden nicht mehr zu nehmen wie er ist und anfängt darüber nachzudenken ihn zu verlassen, dann liebt man auch nicht/nicht mehr wirklich… Eine Trennung ist schmerzhaft und schwer, besonders wenn man sie nicht will, aber der Satz - Man bleibt einsam an der Seite eines Menschen, den man nicht liebt – stimmt nun mal und einseitige Liebe funktioniert auf Dauer auch nicht…

Alte gehen und Neue kommen. Mal geht es schneller, mal ist etwas mehr Zeit dazwischen, beeinflussen will ich das in keine Richtung…


Eins steht aber fest: Die Mauer ist für die Nächste noch ein Stück höher geworden
(wenn auch sicherlich unfreiwillig)… aber abschrecken lassen sollte man sich davon nicht...

3.12.07 23:08


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung